Seminare

Ist mein Pferd heute verspannt oder schmerzempfindlich?

Dies zu erspüren ist meist nicht ganz einfach.

Und was nun? Wie kann ich ihm nun etwas Gutes tun??

 

Als Besitzer kann man durch gezielte Massage und unterstützende Maßnahmen das Wohlbefinden seines Pferdes deutlich steigern.

Die meisten Pferde benötigen bei Problemen mit dem Bewegungsapparat mehrere physiotherapeutische Behandlungen. Jeder Besitzer kann zwischen diesen Terminen, und begleitend zum Training, sein Pferd optimal unterstützen indem er es selbst massiert und locker hält.

Sehr wichtig ist hierbei jedoch, dass die Massagetechniken korrekt angewendet werden.

 

Dadurch wird nicht nur zur Nachhaltigkeit einer Behandlung beigetragen, sondern es können auch Verspannungen und Blockaden effektiv vorgebeugt werden. Zusätzlich stärkt eine wohltuende Massage die Bindung zwischen Mensch und Tier.

Durch einen Massagekurs erlernen Sie anatomische Grundlagen des Pferdes, das Erkennen von Schmerzpunkten und verspannter Muskulatur und wie Sie ihm mit bestimmten Massagetechniken etwas Gutes tun können.

 

Inhalt des Kurses

  • Grundlagen der Massage
  • Grundlagen der Anatomie
  • Indikationen/ Kontraindikationen der Massagetechniken
  • Massagegriffe- & Techniken sowie physiotherapeutische Übungen für Zuhause in Theorie und Praxis

Wo und wer?In Ihrem Stall mit max. 6 Teilnehmern 

 

 

Wie lange dauert der Kurs?

 

Die gesamte Kursdauer beträgt ca. 5 Stunden (inkl. Pause); max. 2 Personen pro Pferd

 

 

Pferde mit folgenden Kontraindikationen dürfen leider nicht teilnehmen: Fieber, Schmerzmittel, Entzündungen, Trächtigkeit, Tumore, Ekzeme, Pilzinfektionen.

 

 

Was kostet der Kurs?

 

Die Kursgebühr beträgt 60,00 € (inklusive Skript) pro Teilnehmer.

 

 

 

Sehr gerne kann ein Massage-Kurs auch in Kombination mit einem Equikinetic Kurs gebucht werden!!

 

Dieser Kurs dient ausschließlich dem erlernen und ausführen der Massagetechniken am eigenen Pferd. Jeder Pferdehalter haftet für sein eigenes Pferd. Ein Massagekurs ersetzt keine Behandlung durch einen Physiotherapeuten oder Osteopathen!